Gemeinde leben


 

Wir4

Termine

11.06.2020

   

TAGESIMPULS - Pfingstmontag, den 01. Juni 2020

1 Für alles ist eine Zeit, eine Frist für alles Anliegen unter dem Himmel:

4 eine Frist fürs Weinen und eine Frist fürs Lachen, 

eine Frist fürs Klagen und eine Frist fürs Tanzen,

6 eine Frist fürs Suchen und eine Frist fürs Verlorengeben,

 eine Frist fürs Bewahren und eine Frist fürs Verschleudern,

7 eine Frist fürs Aufreißen und eine Frist fürs Vernähen, 

eine Frist fürs Schweigen und eine Frist fürs Reden,

Koh, Kap.3 nach Martin Buber

 

So gab es auch eine Frist für unsere Tagesimpulse – die Zeit des Shutdown wegen Corona.

Fast 70 Impulse hat das Team der Impulsgeber vorbereitet und mit Hilfe von Thomas Zimmer veröffentlicht.

Wir haben eine Reihe sehr positiver Rückmeldungen bekommen.

Dafür herzlichen Dank.

 

Nun nimmt das Leben wieder Fahrt auf. Viele Menschen sind wieder mehr eingespannt und

das Gefesseltsein an zu Hause nimmt ab.

Deshalb wird es nach Pfingsten  die Tagesimpulse nicht mehr geben.

Stattdessen werden Sie jeden Mittwoch einen Wochenimpuls auf der Homepage finden,

der  hoffentlich genauso positiv aufgenommen wird wie die Tagesimpulse.

 

In diesem Sinne verabschieden wir uns nicht ganz.

Alles Gute wünschen Ihnen

Die IMPULSGEBER

Öffentliche Gottesdienste ab 2. Mai 2020

St. Mariä Empfängnis, Merscheid
St. Mariä Empfängnis, Merscheid

Liebe Schwestern und Brüder in St. Sebastian,

um Sie genau über die Bestimmungen und Hinweise unseres Erzbistums bezüglich der Wiederaufnahme von Gottesdiensten und damit auch den Rahmen unserer Vorgehensweise vor Ort zu informieren, finden Sie hier eine gekürzte Version eines Schreibens unseres Generalvikars vom 23.04.20.

Inzwischen hat die Landesregierung mitgeteilt, dass die entsprechenden Regelungen ab dem 01.05. gelten.

 

Donnerstag, 23. April 2020

 

Bitte richten Sie Anmeldungen zu Gottesdiensten in St. Sebastian ausschließlich an die Telefonnummer 231400-22. So können die Anrufe gezielter bearbeitet und die Arbeit besser verteilt werden. Weiterhin helfen Sie, in dem Sie, so weit wie möglich, vormittags an-rufen, weil dann mehr Mitarbeiterinnen im Dienst sind.

 

Sehr geehrte Priester und Diakone,
sehr geehrte Pastoral- und Gemeindereferentinnen und Pastoral- und Gemeindereferenten,
sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pastoral,


die notwendige Absage aller öffentlicher Gottesdienste angesichts der Corona-Pandemie hat uns schwer getroffen – zumal an Ostern, dem zentralen Fest unseres Glaubens. Doch es gibt eine Perspektive: Wir können davon ausgehen, dass wir – unter bestimmten Auflagen – bald wieder die ersten gemeinsamen Gottesdienste öffentlich feiern können. Das macht Mut und gibt Hoffnung. Auf diese Möglichkeit möchte ich Sie mit den folgenden Informationen vorbereiten.

 

1.    Bestimmungen für öffentliche Gottesdienste

Gemeinsame Gottesdienste können nach wie vor nur unter der Vorgabe gefeiert werden, dass wir weiterhin unbedingt unsere Verantwortung wahrnehmen, die Ansteckung mit dem Corona-Virus zu vermeiden. Aus diesem Grund müssen für gemeinsam gefeierte Gottesdienste – wahrscheinlich nicht nur kurzfristig – folgende Punkte zwingend eingehalten werden:

1.    Es muss, abgesehen vom Augenblick des Kommunionempfangs, ein Mindestabstand von zwei Metern nach allen Seiten eingehalten werden. Dazu müssen Sie erheben, wie viele Plätze Sie maximal belegen können, um den Abstand einzuhalten. Damit dies verlässlich möglich ist, müssen Markierungen für die Gläubigen angebracht werden:

vor der Kirche, um einen geregelten Zugang zu ermöglichen (ähnlich wie vor Geschäften)
in den Bänken in der Kirche, wo die Gläubigen Platz nehmen
an den Orten des Kommunionempfangs
2.    Damit die Abstände beim Betreten und Verlassen der Kirche sowie innerhalb des Kirchenraums eingehalten werden und die Maximalzahl der Personen im Kirchenraum nicht überschritten wird, bedarf es eines helfenden Ordnungsdienstes. Dafür können Sie geeignete Personen aus dem Kreis der Kirchenbesucher ansprechen. Hilfreich ist hier ggf. eine kurze Einweisung in Inhalt und Form dieses Dienstes.

3.    Es müssen Hinweisschilder mit den zentralen Verhaltensregeln zum Abstandhalten und zur Nieß-/Hust-Etikette sichtbar sein.

4.    Bei der Kommunionspendung ist Folgendes zu beachten:

Der Zelebrant und alle an der Austeilung der Kommunion Beteiligten desinfizieren sich – zusätzlich zur liturgischen Händewaschung – die Hände, bevor sie die Hostien berühren.
Die Kommunionordnung wird so angepasst, dass die Gläubigen die Kommunion im gebotenen Mindestabstand empfangen können. Die Mundkommunion soll bis auf weiteres unterbleiben.
Kinder und Gläubige, die zur Kommunion hinzutreten, aber nicht kommunizieren, werden ohne Berührung gesegnet. 
5.    Für die Gläubigen gelten folgende Vorsichtsmaßnahmen:

Die Weihwasserbecken bleiben geleert.
Die Körbe für die Kollekte werden nicht durch die Reihe gereicht, sondern z.B. am Ausgang aufgestellt.
Der Friedensgruß erfolgt ohne Körperkontakt.
Neben diesen verpflichtenden Regelungen sprechen wir auch noch ausdrückliche Empfehlungen aus:

6.    Zur Zeit wird noch geprüft, ob und unter welchen Bedingungen Gemeindegesang möglich sein wird. Eine Empfehlung wird rechtzeitig gegeben. Sofern Gemeindegesang möglich sein wird, werden die Gläubigen gebeten, möglichst ihr eigenes Gotteslob mitzubringen bzw. ein eigenes Exemplar zu erwerben. Wenn die technischen Voraussetzungen geschaffen werden können, ist auch eine Projektion der Liedtexte möglich.

7.    Nach Möglichkeit werden Ein- und Ausgang durch zwei Zuwege zur Kirche getrennt.

8.    Beichten sind unter Beachtung des Mindestabstandes sowie der Hygienevorschriften möglich; Beichtstühle sind dafür in der Regel nicht geeignet.

 

2.    Information und Kommunikation in der Pfarrei

Damit der vorsichtige Einstieg in die Wiederaufnahme öffentlicher Gottesdienste gut gelingt, ist es unverzichtbar die Gemeindemitglieder gut zu informieren. Daher sollten Sie jetzt schon entsprechende Informationen zu folgenden Aspekten vorbereiten:

- wo und wann bei Ihnen wieder öffentlichen Gottesdienste gefeiert werden
- welche Regeln dabei zu beachten sind (s.o.)
- klare Kommunikation an die sogenannte Risikogruppen: Von der Sonntagspflicht wird bis auf Weiteres weiterhin dispensiert. Wer Symptome zeigt oder bei wem ein Verdacht auf Infektion besteht, muss zuhause bleiben. Verweisen Sie auf die Möglichkeit, gestreamte Gottesdienste mitzufeiern, die aus diesem Grunde weiter ihre Bedeutung haben.
- Hinweise zu Anmeldemöglichkeiten für alle Gottesdienste, bei denen u.U. mehr Teilnahmewillige kommen als Plätze mit Mindestabstand vorhanden sind. Der Ordnungsdienst sollte daher bei solchen Gottesdiensten den Einlass regeln und im Kirchraum bei der Einhaltung der Abstände unterstützen.
Eine weitere Möglichkeit besteht darin, bei Bedarf die Zahl der sonntäglichen Messfeiern, vor allem in großen Kirchen, zu erhöhen – ohne die Zelebranten zu überfordern. Grundsätzlich gilt im Erzbistum Köln, dass jeder Priester an Sonn- und Feiertagen eine Vorabendmesse und bis zu drei weitere Eucharistiefeiern vom Tag zelebrieren darf.

 

Mit österlichen Grüßen
Dr. Markus Hofmann

 

Was bedeutet das konkret für uns?

Hier die Ausführungen von Pastor Funke dazu:

 

Ich freue mich sehr über diese gute Nachricht aus Düsseldorf und Köln.

 

Bereits im Vorfeld haben wir im Pastoralteam daran gearbeitet, was sie für uns hier in St. Sebastian bedeuten kann.

 

Sicherheitsabstände sind sowohl außerhalb, wie innerhalb der Kirche einzuhalten (Ordnerdienste sind nötig), die Personenzahl der Teilnehmenden wird sehr stark begrenzt sein.  Um dies zu gewährleisten werden wir, 
beginnend mit dem Wochenende 02./03. Mai die Samstag- und Sonntagmessen in der üblichen Anzahl zu den gewohnten Uhrzeiten aber ausschließlich in unseren beiden großen Kirchen (St. Mariä  Empfängnis und St. Joseph) feiern.

Das bedeutet:

Samstag 17.00h St. Joseph 18.30h St. Mariä Empfängnis
     
Sonntag 09.45h St. Joseph 09.45h St. Mariä Empfängnis
  11.30h St. Joseph  
  18.30h St. Joseph 18.30h St. Mariä Empfängnis


In St. Mariä Empfängnis feiert die italienische Mission am Samstag um 16.00h und am Sonntag um 11.15h die Heilige Messe. Deshalb kann dort um 11.30h am Sonntag keine Messe unserer Pfarrgemeinde gefeiert werden. Falls Bedarf besteht könnten wir dort nur am Sonntagnachmittag noch eine Hl. Messe feiern.

 

Um die Sicherheitsabstände zu gewährleisten ist es dringend erforderlich, dass Sie sich im Pastoralbüro anmelden, wenn Sie an der Heiligen Messe am Samstag, oder Sonntag teilnehmen möchten. Darüber wird eine Liste erstellt. Das ist natürlich nicht schön und entspricht nicht unserem Empfinden von Gastfreundschaft. Die Alternative wäre aber, weiterhin keine öffentlichen Gottesdienste zu feiern, so dass es sich hier um ein kleineres Übel handelt.

Alle angemeldeten Personen erhalten einen markierten Sitzplatz. 
Den Weg dorthin und zurück, sowie zum Kommunionempfang nehmen Sie bitte einzeln und mit mitgebrachtem Mund-Nase-Schutz vor.

 

Sollte sich durch die telefonischen Anmeldungen herausstellen, dass die Anzahl der Heiligen Messen nicht ausreicht, sind wir bereit, zusätzliche anzubieten. Wichtig ist, dass alle, die sich gesund fühlen und teilnehmen möchten, dies auch können. 
Weiterhin werden wir alle, die nicht persönlich teilnehmen können, mit einer Videoübertragung versorgen.


Die Werktagmessen feiern wir ab dem 5. Mai:

Dienstag 09.00h St. Joseph
Mittwoch 18.30h St. Mariä Empfängnis
Donnerstag 09.00h St. Joseph
Freitag 09.00h St. Mariä Empfängnis
  18.30h St. Joseph

 

Ihr Pastor Meinrad Funke

 

Alle Pfarrheime sowie die Büchereien sind geschlossen

14. März 2020;

Aufgrund der aktuellen Situation hat der Kirchenvorstand beschlossen, dass ALLE Pfarrheime der Pfarrgemeinde St. Sebastian bis mindestens Sonntag, 03.05.2020 geschlossen bleiben!

 

Auch nach dem 3. Mai werden die Pfarrheime nicht für öffentliche Veranstaltungen geöffnet werden können.

Die „Unter-brechung“ am Sonntag, den 10.05.2020 im Pfarrheim St. Joseph entfällt: Der Vortrag von Diakon Dohmen über die Sagrada Familia in Barcelona kann leider nicht stattfinden.

 

Gottesdienste: Videoaufzeichnungen

26. März 2020;

Wenn Sie Videoaufzeichnungen unserer Gottesdienste sehen möchten, schreiben Sie eine E-Mail an:

stream@sebastian-solingen.de

Sie bekommen dann künftig E-Mails mit jeweils einem Link zum Anschauen bzw. Herunterladen des aufgenommenen Videos, nachdem ein Gottesdienst aufgezeichnet wurde.

 

Nachbarschaftshilfe "Corona"

Sie sind ERZIEHER(IN)

Dann sind Sie bei uns richtig! 

 

Zur Unterstützung in unseren Kindertageseinrichtungen suchen wir ab sofort oder später Erzieher/innen in Teilzeit oder Vollzeit. 

 

Interessiert? 

Sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf Sie! Pastoralbüro 0212/2314000

Corona-Hilfe

Kollekten sind in der Corona-Krise dringend nötig

 

 

Wegen der Corona-Krise können in den nächsten Wochen in den deutschen Kirchengemeinden keine Gottesdienste in Anwesenheit von Gläubigen gefeiert werden. Damit entfällt auch die Möglichkeit in den Sonntagsgottesdiensten Kollekten zu sammeln.

Spenden mit der Online-Kollekte der Pax-Bank

Wir gehen neue Wege und bitten um Ihre Solidarität. Viele Christen engagieren sich in diesen Zeiten und unterstützen mit einer Spende die Hilfsprojekte von Kirche und Caritas.
Mit der Online-Kollekte spenden Sie aktive Hilfe und können so in der Gemeinschaft viel bewegen.
Alle weiteren Infos erhalten Sie hier.
Ein herzliches Vergelt´s Gott

Ihre Kath. Pfarrgemeinde St. Sebastian, Solingen

Ansprechpartner: Herr Pfarrer Funke  E-Mail: meinrad.funke@erzbistum-koeln.de

 

Projekt Kath. Pfarrgemeinde St. Sebastian, Solingen

Videobotschaft von Kardinal Woelki und tägliches Glockenläuten

Erzbistum Köln  – Bitte um gemeinsames Gebet – Corona-Epedemie

"Ein Sonntag ohne Heilige Messe? Wie viele von Ihnen konnte ich mir das gar nicht vorstellen. Da fehlt doch das Allerwichtigste, das Allerheiligste!" Angesichts der auch im Erzbistum Köln erfolgten Einstellung aller Gottesdienste veröffentlichte der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki auf der Internetseite des Erzbistum Köln eine persönliche Videobotschaft.

Darin bezeichnet er die schwierige Zeit ohne Gottesdienste als „eine Fastenzeit, wie sie noch niemand von uns erlebt hat und hoffentlich auch nie wieder erleben muss“. Er ermutigt dazu, das Beste daraus zu machen und ruft die Gläubigen zum gemeinsamen Gebet auf: „Beten Sie mit uns für die Kranken, für die vielen selbstlosen Helfer und für alle Menschen, die von dieser Krise betroffen sind.“

Da sich die Menschen nicht mehr zu Gottesdiensten versammeln können, läuten bis zum Gründonnerstag in allen Kirchen des Erzbistums Köln täglich um 19.30 Uhr die Glocken. Das Geläut lädt zum persönlichen Gebet ein und soll Zeichen einer bleibenden Gebetsgemeinschaft sein.

Der Entfall aller Gottesdienste gilt bis einschließlich Karfreitag, 10. April. Die Kirchen bleiben nach Möglichkeit zum persönlichen Gebet geöffnet. Alle Fristen gelten zunächst unter Vorbehalt. Weitere Verlängerungen sind möglich und hängen auch von Entscheidungen der Bundesregierung und der Kommunen ab. (pek200317-nh)

Weitere Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus im Erzbistum Köln auf www.erzbistum-koeln.de

 

Erzbistum Köln | Generalvikariat
Hauptabteilung Medien und Kommunikation Newsdesk
Kardinal-Frings-Straße 1-3 | 50668 Köln

Öffnung Pastoralbüro für den Publikumsverkehr

8. Mai 2020;

Im Zuge der allgemeinen Lockerungen ist das Pastoralbüroab Montag, 11. Mai 2020, während der regulären Öffnungszeiten wieder für den Publikumsverkehr erreichbar.Um den bestmöglichen Schutz aller Beteiligten sicherzustellen, haben wir ein Maßnahmenpaket beschlossen. Es besteht Maskenpflicht für jeden Besucher*in. Zur Einhaltung der Abstandsregel darf sich jeweils nur 1 Besucher*in im Pastoralbüro aufhalten. Um den Einlass zu steuern, bitten wir jede(n) Besucher*in vor Zutritt zu klingeln. Jede(r) Besucher*in ist aufgefordert, sich die Hände vor Zutritt in die weiteren Räumlichkeiten am Eingang zu desinfizieren. Am Empfangstresen ist eine Trennscheibe angebracht. Bitte halten Sie auch hier die Abstandsregel ein. Um diese kenntlich zu machen, ist am Boden vor dem Empfangstresen eine Abstandslinie markiert. Wegen des zu erwartenden Besuchsaufkommens werden sich Wartezeiten nicht vermeiden lassen. Bitte achten Sie auch hier auf den notwendigen Abstand! 

 

Wir sind bemüht auch unsere Kontaktbüros und die Friedhofsverwaltung absehbar wieder für den Publikumsverkehr zu öffnen. Hier bitten wir Sie allerdings noch um Geduld. Die Kontaktbürosund Friedhofsverwaltung bleiben derzeit noch für den Publikumsverkehr geschlossen.

 

Wir danken für Ihr Verständnis für diese Maßnahme in herausfordernden Zeiten, hier alle Details als ".pdf".

Bleiben Sie gesund!

  

Das Pastoralteam steht gern für Telefongespräche zur Verfügung. Bitte nehmen Sie Kontakt über die Diensthandynummern auf

 

Pastor: Meinrad Funke,                       Kaplan: Torsten Hohmann,                                    Diakon: Kurt Dohmen, 

Mobil 0177 404 76 96                          Mobil 01573 386 60 73                                          Mobil 0160 995 10 279, 

 

Pastoralreferent: Nils Wiese,             Pastoralreferentin: Simone Miklis, 

Mobil 0178/8127317                           Mobil 0177/8799581      

 

Pastoralbüro / Kontaktbüros

Die Kontaktbüros sind ganztägig geschlossen. Das Pastoralbüro ist ausschließlich zu den Vormittagszeiten (Montag bis Freitag von 09.00 bis 12.00 Uhr) telefonisch unter der Rufnummer 2314000 oder per E-Mail zu erreichen: pastoralbuero@sebastian-solingen.de

Kein Publikumsverkehr!

 

Friedhofsverwaltung

Der Verwaltungsstandort für den Friedhof Hackhauser Straße ist über die Rufnummer (0212) 7 68 66 während der üblichen Öffnungszeiten telefonisch erreichbar.

E-Mail:   friedhof-stjoseph@t-online.de

 

Mo     14-16 Uhr

Di      10-12 Uhr

Mi      14-16 Uhr

Do     14-16 Uhr

Fr       10-12 Uhr

 

Der Verwaltungsstandort für den Friedhof Rosenkamper Straße ist über die Rufnummer (0212) 2 35 77 75 während der üblichen Öffnungszeiten telefonisch erreichbar.

E-Mail:   friedhof@st-katharina-solingen.de

 

Mo      9-12 Uhr

Di       9-12 Uhr

Do      9-12 Uhr

 

Zu Pastoralreferent Niels Wiese

Liebe Schwestern und Brüder in St. Sebastian / Liebe FreundInnen von Nils,

in dieser Woche hat mich Herr Wiese darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Personalabteilung unseres Erzbistums ihm zum 01.09.20 eine spannende und wichtige Stelle angeboten hat, die seiner und meiner Meinung nach ideal zu seinem Profil passt. Auch wenn wir hier bis 2022 mit ihm gerechnet haben, finde ich es richtig, dass er zugreift. Er war dann 11 Jahre bei uns (normal bei einem Pastoralreferenten auf erster Stelle wären 5 Jahre), hat zwei völlig unterschiedliche Pastoralteams erlebt, die von ihm übernommenen Arbeitsfelder hervorragend geprägt und irgendwann ist es im pastoralen Dienst auch wichtig, sich zu lösen. Aus den Kindern, die er damals übernommen hat, sind engagierte und selbst für unsere Pfarrgemeinde prägende junge Erwachsene geworden, bei denen ich davon ausgehe, dass sie hervorragend weitermachen.

Jetzt schon möchte ich Dir, lieber Nils, für alles danken, was Du hier getan hast und hinterlässt. Nun wirst Du / werden wir anders weitergehen und uns dabei hoffentlich von Gott gut führen lassen.

Natürlich wollen wir diesen Abschied - sofern Corona es zulässt - gebührend feiern und zwar am 23.08.20 zunächst mit der Hl. Messe und daran anschließend mit einem bunten Fest, in das sich alle mit Nils Wiese Verbundenen gerne einbringen können. Der Ort wird noch bekannt gegeben.

Genießen wir jetzt, so gut es derzeit geht, die letzten gemeinsamen Monate.

In herzlicher Verbundenheit,

Ihr und Euer Pastor Meinrad Funke

Presseerklärung der Sprecher des Betroffenenbeirates

Presseerklärung der Sprecher des Betroffenenbeirates

im Erzbistum Köln zur Absage der Pressekonferenz am 12.3.2020
Im Zwiespalt von Verständnis und Enttäuschung.

Informationen zum Betroffenenbeirat im Erzbistum Köln finden Sie hier: 
https://www.erzbistum-koeln.de/rat_und_hilfe/sexualisierte-gewalt/betroffene/betroffenenbeirat/index.html

Bitte treten Sie näher

Liebe Teilnehmende an unseren Werktagsgottesdiensten,unsere Kirche St. Joseph ist groß, während die Gottesdienstgemeinde am Dienstag und Donnerstag überschaubar ist. Das muss kein Problem sein.

Jesus sagt „wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“. Nur ist die Eucharistiefeier beides: Gemeinschaft mit Jesus Christus, der sich uns im Sakrament schenkt und Gemeinschaft der Gläubigen, die sich um ihn versammelt. Wenn die kleine Gemeinde aber verstreut über die große Kirche ist, wird von der Gemeinschaft der Gläubigen wenig erlebbar, weder für die Mitfeiernden, noch für den Zelebranten.

Wir haben daher eine Zeitlang die Dienstagmesse im Chorraum gefeiert. Einige Gläubige schaffen jedoch den Weg die Treppen hinauf nicht und waren deshalb „außen vor“ – keine gute Lösung.

Ab sofort findet daher die Hl. Messe rund um das Taufbecken vor dem Altarraum statt. Niemand ist also körperlich mehr daran gehindert, „näher zu treten“. Der Küster stellt die ersten Seitenbänke nach vorne, so dass Sie vorne, oder seitlich in der ersten Reihe Platz finden können. In dieser Gemeinschaft besteht das Angebot, die Hl. Kommunion unter beiderlei Gestalt zu empfangen. Wenn Sie dies möchten, bitte ich Sie entsprechend der liturgischen Regeln, aus dem Kelch zu trinken.

Ich möchte Sie einladen und herzlich bitten, „näher zu treten“ und auf diese Weise die Gemeinschaft der Eucharistiefeiernden nicht nur geistlich, sondern auch sehr persönlich zu erleben,

Ihr Pastor Meinrad Funke

„DOMRADIO-Bibelnacht“:

„DOMRADIO-Bibelnacht“:Jede Nacht Bibel pur
Erzbistum Köln – Neues Testament – Radioprogramm 

Zu hören ist DOMRADIO im Internet über www.domradio.de , mit der kostenlosen App „Radioplayer“, über DAB+ in NRW sowie in Berlin und Brandenburg, in Köln über UKW 101,7.

Pastoraler Zukunftsweg

Der Pastorale Zukunftsweg im Erzbistum Köln

Als Christen im Erzbistum stehen wir vor einer großen Herausforderung: Wir wissen, dass unsere Form des Kirche-Seins heute an vielen Stellen nicht mehr mit der aktuellen Lebensrealität der Menschen zusammenpasst. Nähere Informationen zum Pastoralen Zukunftsweg im Erzbistum Köln finden Sie hier:

www.zukunftsweg.koeln

Seniorenkaffee und Spielenachmittag fällt bis auf Widerruf aus!

In Kooperation mit „Die Alltagsbegleiter“ gibt es ein neues, regelmäßiges Angebot in unserer Pfarrgemeinde St. Sebastian:

Seniorenkaffee und Spielenachmittag immer donnerstags von 15– 17 Uhr

Pfarrgemeinde St. Sebastian, Hackhauser Str. 16.

Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt. 

Gesellschaftsspiele stehen bereit und können gerne genutzt werden. Parallel hat die Bücherei geöffnet. Ein Besuch ist jederzeit möglich. Das Team freut sich, Ihnen die Bücherei mit ihren Angeboten vorzustellen.

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen! 

Die Alltagsbegleiter und die Pfarrgemeinde St. Sebastian 

Kleiderkammer von St. Sebastian (Grünstraße) vorerst geschlossen!

Die Kleiderkammer bleibt bis auf Widerruf geschlossen!

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte nehmen Sie Ihre gesammelte Kleidung wieder mit. Sehen Sie davon ab, die Kleidung vor der Tür oder auf dem Bürgersteig abzuladen.

VOR DER TÜR IST KEINE ABLADESTELLE!

Anmerkung: Die Kleidersäcke werden aufgerissen, durchwühlt und die Kleidungsstücke verteilen sich auf dem Bürgersteig und der Straße. Damit ist niemandem geholfen.

Sozialsprechstunde fällt vorerst aus!

Sozialsprechstunde

Mittwochs von 09.00 – 11.00 Uhr

Freitags von 09.00 – 11.00 Uhr

Pfarrheim St. Joseph, Erdgeschoss

Hackhauser Str. 16, 42697 Solingen

DEINE Kraft fürs Ehrenamt!

Sie möchten sich in unserer Gemeinde engagieren? Sie haben Ideen? Sie möchten sich informieren? Gerne können Sie sich per E-Mail oder telefonisch bei mir melden: sabina.vermeegen@sebastian-solingen.de oder Diensthandy: 01575 / 6189396.

Ich freue mich auf Sie! Sabina Vermeegen, Engagementförderung

Weitere Infos: www.eee.koeln

„Institutionelles Schutzkonzept“

„Kinder und Jugendliche in St. Sebastian sind uns wichtig! Daher schulen wir bereits seit acht Jahren alle kinder- und jugendnahen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen in Präventionsfragen sexuellen Missbrauchs an Kindern und Jugendlichen betreffend. In einem weiteren zweijährigen Prozess haben sich alle Gruppierungen und Gremien auf ein so genanntes „Institutionelles Schutzkonzept“ (kurz: ISK) verständigt. Dieses steht nun auf unserer Homepage zum Download bereit. Darin erfahren Sie, wie wir vor Ort mit den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen umgehen wollen. Rückfragen dazu bitte direkt an unsere Präventionsfachkraft, Pastoralreferent Nils Wiese (nils.wiese@sebastian-solingen.de)“

 

Homepage der Präventionsstelle im Erzbistum Köln

Klosterwoche 2020

Erwachsene jeden Alters, die eine geistliche Woche in Gemeinschaft erleben, sich vom wunderschönen Gesang von 32 Benediktinermönchen und einer einzigartigen landschaftlichen Umgebung tragen lassen möchten, können vom 19. bis 26.09.2020 mit nach Sainte-Marie-de-la-Pierre-qui-Vire (Burgund) fahren. Voraussetzung ist, sich auf diese Bedingungen, ein einfaches Einzelzimmer, reichhaltiges, aber sehr einfaches Essen und Gespräche über persönliche Dinge in der Gruppe einzulassen. Die Kosten betragen 300€ plus Fahrgeld (in PKW-Gemeinschaften).

Anmeldeformulare und nähere Informationen erhalten Sie ab sofort im Pastoralbüro. 

Ihr Pastor Meinrad Funke (Leiter der Fahrt)

ALLE unter "Bleibende Themen" genannten Termine fallen bis auf Widerruf aus!

Bleibende Themen

Sternenkinderfeld

Sternenkinderfeld

> Mehr
Neue Wege Messe

Neue Wege Messe

Vorankündigung

Vorankündigung

> Mehr
Taizé-Gebet

Taizé-Gebet

Den Glauben stärken

Den Glauben stärken

> Mehr
Wir wollen wieder handarbeiten!

Wir wollen wieder handarbeiten!

> Mehr
Die Kegelbahn in St. Joseph steht wieder zur Verfügung!

Die Kegelbahn in St. Joseph steht wieder zur Verfügung!